Maximum Security Services

Für jede Anforderung in unserem Alltag gibt es Spezialisten. Profis, die in verzwickten und heiklen Situationen aufgrund des Erlernten und ihrem Erfahrungsschatz das Richtige tun, um ein plötzlich auftretendes Problem schnell und professionell zu lösen.

Das Montieren einer Duschbrause zum Beispiel, kann von jedem selbst vorgenommen werden. Doch wie sieht es bei einem Wasserrohrbruch aus? Hier braucht man den Fachmann, der weiß, was zu tun ist, der intuitiv richtig reagiert, das Problem behebt und dadurch weitere und größere Schäden verhindert.

In Fragen der persönlichen Sicherheit verhält es sich im Grunde genau gleich. Je nachdem wie groß die Bedrohung einer Person ist, welcher Art sie ist, kann es möglich sein, kleinere Probleme und Auseinandersetzungen selbst zu lösen. Aber auch hier stößt man bald an seine Grenzen, sofern man nicht über spezielle Ausbildungen, Fähigkeiten oder Fertigkeiten verfügt oder umfangreiche Erfahrungen auf diesem Gebiet vorzuweisen hat.

Befindet man sich aufgrund seines sozialen oder wirtschaftlichen Status in einer exponierten Situation, so werden Bedrohungen häufiger, Androhungen expliziter. Das wirkliche Potenzial des Personenschutzes liegt in der Planung und Vorbereitung. Bereits im Vorfeld werden mögliche Gefahrenpotenziale erkannt, abgedeckt und einkalkuliert. Im Idealfall können auf diese Weise nahezu alle Gefahrensituationen verhindert werden. Ja, man könnte sogar so weit gehen und behaupten, dass einzelne Zwischenfälle aus mangelnder Einsatzplanung resultieren.

Daraus lässt sich ableiten, welchen Stellenwert die Prävention im Personenschutz hat.

Das Benützen eines Sicherheitsgurtes im KFZ, der Abschluss einer Haushalts- Hagel-, oder Unfallversicherung, das Mitführen des Reservefallschirms sind nur einige Beispiele dafür, wie sich jeder von uns gegen Risiken absichert.

Verwunderlich in diesem Zusammenhang ist allerdings die Tatsache, dass sich zwar Firmenbosse der größten Unternehmen auf jede nur erdenkliche Weise gegen unternehmerische Risiken absichern, das Thema Sicherheit allerdings nicht selten sträflich vernachlässigt wird. Allzu oft werden Bedenken in diese Richtung auf „typisch österreichisch“ mit: „Wird schon nix passieren!“ abgetan.

Das Zauberwort im Personenschutz heißt Prävention.

Sicherheit ist nicht messbar – ein subjektives Gefühl.

Ein erfolgreicher Personenschutzauftrag ist jener, bei dem nichts passiert. Zumindest nicht fühlbar für die VIP.

Der Bodyguard ist für das Leben der VIP das Abstandsmessgerät, der Sicherheitsgurt und der Airbag.